Ausstellungen

Zwangsarbeiterinnen auf dem Feld Ausstellungen / Nationalsozialismus
Projektgruppe „Zwangsarbeit“ e.V. zeigt ihre dritte Ausstellung

Am Freitag, den 25. Mai 2012, wird sie nach einjährigen Vorbereitungen eröffnet: Unsere neue Ausstellung „Sulzbach-Rosenberg unterm Hakenkreuz - NS-Zwangsarbeit im ländlichen Raum“. Archive in der Oberpfalz, in Bayern und ganz Deutschland wurden von uns nach relevanten und interessanten Quellen durchsucht, wir haben Zeitzeugen interviewt und intensiv mit Schülern gearbeitet. Die Ergebnisse der Forschungsarbeit werden bis zum 23. Juni im Großen Rathaussaal der Stadt der Öffentlichkeit präsentiert. Hintergründe im Blog, aktuelle Infos auf unserer Website.
Ausstellung Staedtedreieck unterm Hakenkreuz Ausstellungen / Nationalsozialismus
NS-Zwangsarbeit im ländlichen Raum

Die Ausstellung „Schwandorf und das Städtedreieck unterm Hakenkreuz - NS-Zwangsarbeit im ländlichen Raum“ wurde vom 28.02.10 bis 28.03.10 im Städtedreieck in der bayrischen Oberpfalz und vom 12.11.10 bis zum 14.12.10 in Schwandorf gezeigt. Erstmals wurde vom Verein „Projektgruppe Zwangsarbeit“ über die lokale NS-Vergangenheit und den systematischen Einsatz von verschleppten Zwangsarbeitern informiert. Die Ausstellung wurde von über 3.700 Menschen besucht und sorgte über Monate für lokalpolitische Diskussionen.

Jan Jansen ist Gründungs- und Vorstandsmitglied des Vereins und Kurator der Ausstellung. Die letzte Ausstellungsstation war Sulzbach-Rosenberg. Die Forschungsergebnisse zur NS-Zwangsarbeit vor Ort wurden vom 26. Mai bis 23. Juni 2012 im Großen Rathaussaal präsentiert. Über 1800 Bürgerinnen und Bürger besuchten die dortige Ausstellung.


[Ausstellungen: NS-Zwangsarbeit im ländlichen Raum]
Internationale Wanderausstellung Zwangsarbeit Ausstellungen / Nationalsozialismus
Zwangsarbeit. Die Deutschen, die Zwangsarbeiter und der Krieg

Die Ausstellung unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Christian Wulff erzählt erstmals die gesamte Geschichte der NS-Zwangsarbeit und ihrer Folgen nach 1945. Vom 27.09.10 bis zum 30.01.11 war sie im Jüdischen Museum Berlin zu sehen, wo 40.000 Besucher gezählt wurden. Danach wanderte sie nach Moskau - weitere Metropolen weltweit folgen.

Jan Jansen hat Filmbeiträge für die Ausstellung recherchiert und einen Film zum Thema „Erinnerung und Entschädigung“ produziert, der in einer Medienstation zu sehen ist.


[Ausstellungen: Internationale Wanderausstellung Zwangsarbeit]
Ausstellung Friedliche Revolution 1989/90 Ausstellungen / DDR
Friedliche Revolution 1989/90

Die Open-Air-Ausstellung „Friedliche Revolution 1989/90“ war vom 07.05.09 bis zum 03.10.10 auf dem Berliner Alexanderplatz zu sehen. Mit über 700 originalen Fotos und Textdokumenten, mit Filmen, Tonbeiträgen und gegenständlichen Exponaten dokumentierte sie den Verlauf der Revolution in der DDR und den Weg zur deutschen Einheit. Die zweisprachige Ausstellung war täglich 24 Stunden zugänglich und wurde von über 2 Millionen Menschen aus aller Welt besucht.

Jan Jansen hat alle Filme für die Medienstationen recherchiert und gemeinsam mit Chris Humbs den Film zur Ausstellung erstellt, der in Dauerschleife auf Großbildleinwand gezeigt wurde.


[Ausstellungen: Friedliche Revolution 1989/90]
Jan Jansen im World Wide Web






Betreuter Web Content

Link Abendschau-Website

Link Abendschau bei Facebook

Link Abendschau bei Twitter

Download-Links Abendschau App

Link projektgruppe-zwangsarbeit.de